„Forum junger Künstler“ mit den Geschwistern Laetizia und Philipp Hahn, Klavier

mit den Geschwistern Laetizia und Philipp Hahn, Klavier

Foto: Pianistin Laetizia Hahn © Laetizia Hahn

Laetitia Hahn wurde 2003 in Düsseldorf geboren. Mit zwei Jahren begann sie Klavier zu spielen, wurde mit vier Jahren eingeschult und übersprang vier Schulklassen. 2011 gab sie ihr erstes 60-minütiges Solokonzert und bestand 2012 die Aufnahmeprüfung als Jungstudentin an der Musikhochschule Düsseldorf. Seit dem Sommersemester 2016 ist sie mit zwölf Jahren ordentlich immatrikulierte Studentin im Studiengang „Bachelor of Arts in Music“ in der Klasse von Prof. Grigori Gruzman an der Kalaidos University of applied sciences in Zürich/Schweiz.

Die junge Erfolgspianistin, die seit dem Sommer 2016 KAWAI-Artist ist, gab bereits mit zehn Jahren ihr Klaviersolo-Debüt mit einem 90-minütigen Programm und im selben Jahr ihr Orchesterdebüt mit Beethovens Konzert Nr. 2. Laetitia Hahn wurde bereits im Alter von 11 Jahren von Lang Lang zum „Music Embassador“ ernannt und mit einer Vielzahl nationaler und internationaler Musikpreise ausgezeichnet. Zuletzt mit dem Grand Prix der Future Stars

Competition/USA 2018.

Ihr Bruder Philip Hahn begann mit eineinhalb Jahren Klavier zu spielen und wurde mit vier Jahren Jungstudent. Seit 2016 studiert er bei Prof. Grigory Gruzman an der Kalaidos University of Applied Sciences, Zürich. 1. Preise gewann er bei „Jugend Musiziert“ solo und im Duo, beim Büdinger?, Schlüter?, Mendelssohn-Wettbewerb, bei Stage4kids und beim Internationalen Concorso Musical Museo auf Sizilien. Mit sechs Jahren gab er sein Orchesterdebüt in der Philharmonie in Essen. Er trat auf bei der Ronald McDonald-Kinderhilfegala 2015 in Wien, bei „Mozart in Moll“ in Frankfurt, beim „Kleinen Sommerfestival Junge Überflieger“ in München, beim Chopin-Festival in Polen, Moselmusikfestival 2015 und 2016, im Landesmuseum Trier, in den Philharmonien Essen, Bacau, Koblenz, der Laieszhalle in Hamburg und der Stadthalle in Gladbeck, wo er Mozarts Orchesterrondo KV 382 spielte. Zu Gast war er bei Stefan Raab und Thomas Gottschalk.