Einkaufszeiten für Risikogruppen

Angesichts unverändert hoher Infektionszahlen heißt es, Kontakte auf das Nötigste zu beschränken. So sollen als Schutz vor überfüllten Supermärkten in der Zeit von 9 Uhr bis 11 Uhr künftig nur noch Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen einkaufen.

Plakatr mit der Bitte, die Einkaufszeit von 9-11 für Risikogruppen freizuhalten © Stadt SHS

Überfüllte Supermärkte sind in Zeiten der Coronapandemie ein großes Problem, vor allem für Ältere. Nicht nur in Deutschland (Tübingen) sondern auch in anderen europäischen Ländern haben Staat und Unternehmen hierauf reagiert. So bieten zahlreiche Einzelhandelsgeschäfte sowohl den besonders gefährdeten Senioren als auch Angehörigen von Risikogruppen für sie reservierte spezielle Öffnungszeiten an, während derer ältere Menschen in Ruhe einkaufen können und volle Märkte umgehen.

Diese Idee soll auch in Schloß Holte-Stukenbrock umgesetzt werden. Das Ordnungsamt richtet daher in Anbetracht der hohen Infektions- und Inzidenzwerte an alle Kunden, die jünger als 65 Jahre sind und keiner Risikogruppe angehören, den Appell, montags bis samstags in der Zeit von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr auf Einkäufe zu verzichten. Der genannte Zeitraum soll Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen zu Besuchen des örtlichen Einzelhandels vorbehalten bleiben.