Nahwärmeversorgung der öffentlichen Liegenschaften

Bei dem Projekt "Nahwärmeversorgung der städtischen Liegenschaften" wurde die Wärmeversorgung der örtlichen städtischen Liegenschaften im Bereich mittels eines Fernwärmnetzes von ca. 600 m Trassenlänge zu einem Wärmeverbund zusammengeschlossen. Bei der Auswahl der Fernwärmerohre wurde schon während der Projektierung auf eine höchst mögliche Effizienz geachtet, um die Wärmverluste auf der Trasse zu minimieren. Aus diesem Grund wurden Fernwärmerohre in der höchst möglichen Dämmstärke verlegt.

 

Durch die Errichtung des Biomasseheizwerkes in Kombination mit einem hocheffizienten Erdgas-BHKW wird zukünftig fast ausschließlich die Wärme klimaneutral aus dem regenerativen Energieträger Holz in Kombination mit hocheffizienter KWK bereit gestellt. Die Gaskessel in den Liegenschaften bleiben zwar bestehen- sie dienen jedoch nur noch zur Abdeckung der Spitzenlast im Netz oder werden im Falle einer Havarie des Holzkessels betrieben.

 

In den neu geschaffenen Wärmeverbund wurden verschiedene städtische Liegenschaften eingegliedert. Zu den aus dem Wärmenetz versorgten Liegenschaften gehören das Rathaus der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock, das Gymnasium, die Realschule, das Hallenbad und eine Mehrfachsporthalle.

 

Mit der Realisierung der Maßnahme wurde ein Wechsel von der ausschließlichen Wärmebereitstellung mittels des fossilen Energieträgers Erdgas auf eine mehrheitliche Wärmebereitstellung aus dem regenerativen Energieträger Holz erreicht. Somit werden zukünftig Jahr für Jahr des Betriebs der Anlage erhebliche Mengen des klimaschädlichen Gases CO2 eingespart.

 

Übergeordnet wurde eine Leittechnik installiert, die einen nahezu autarken Betrieb der Anlage ermöglicht und Störungen unmittelbar an den Betreiber gemeldet werden.

 

Anlagentechnik:

 

- Holzkessel: Fabrikat Polzenith GmbH & Co. KG; Typ HORST, Nennleistung: 600 kWth

 

- Erdgas-BHKW: Fabrikat COMUNA-metall Vorrichtungs-und Maschinenbau GmbH, Typ 2726-02, Nennleistung 92 kWth / 50 kWel

 

-Fernwärmenetz: Kunstoffmantelrohr (KMR) DN40-125, 2x verstärkte Dämmung, Cu-Netzüberwachung (nordisches System), Trassenlänge ca. 600 m

Ihre Ansprechpartnerin bei der Stadtverwaltung

Fachbereich Tiefbau und Umwelt

Stefanie Schäfer

Tel.: 05207/8905-227
Fax: 05207/8905-541
E-Mail: stefanie.schaefer@stadt-shs.de
Rathaus: 2. OG, Zi. 227