Klimaschutzpreis 2017

Die Umwelt gewinnt - gewinnen auch Sie!

Die Umwelt und das Klima zu schützen, fängt direkt vor der eigenen Haustür an. Im lokalen Umfeld ist das Engagement genauso wichtig wie auf globaler Ebene. Deshalb möchte die Stadt gemeinsam mit innogy das umweltbewusste Handeln vor Ort honorieren.

Deshalb zeigen Sie Eigeninitiative oder werden Sie gemeinsam aktiv, denn ausgezeichnet und mit bis zu 2.500 Euro gefördert werden Projekte, die…

•    …effektiv Energie einsparen

•    …Umweltbeeinträchtigungen reduzieren

•    …die Umwelt spürbar und nachhaltig verbessern

•    …zur Umweltbildung beitragen

Beispiele wären: klimafreundliches Vereinsgebäude, Bau von Insektenhotel oder Nisthilfen, Errichtung eines Schulgartens, Solarhaus, Bildung von KlimaAGs, Ausstellungen, Film- und Videoprojekte, Umwelt-/Klimaschutz-Aktionstage, Anlegen von Biotopen und Refugien für heimische Tiere und Pflanzen

Das Klimaschutzpreisgeld wird gestaffelt wie folgt vergeben:

1.    Platz = 1250 Euro

2.    Platz = 750 Euro

3.    Platz = 500 Euro

Teilnahmeberechtigt sind Bürger/innen, Vereine, Unternehmen, Initiativen, Schulen und Kindergärten der Stadt. Sie können zeigen wie sie vor Ort mit konkreten Projekten die Umwelt schonen und sich für den Klimaschutz einsetzen. Die eingereichten Aktivitäten können noch in der Planung, gerade in der Umsetzung oder bereits abgeschlossen sein. Wichtig ist, das Projekt wird in 2017 realisiert.

Die Bewerbung sollte allgemeine Angaben zum Projekt beinhalten, die neben einer kurzen Vorhabenbeschreibung auch den Zeitraum der Umsetzung sowie den Beitrag zum Klimaschutz darstellen.

Welche Projekte gefördert werden und wie der Förderbetrag auf die einzelnen Projekte aufgeteilt wird, entscheidet eine Jury. So werden regelmäßig zahlreiche gute Ideen aus dem lokalen und regionalen Umfeld für die Öffentlichkeit sichtbar und machen Mut zur eigenen Initiative. Denn das Ziel ist es auch, Nachahmer zu finden.

Mit der Abgabe der Unterlagen erklären sich die Teilnehmer/-innen einverstanden, dass ihre Arbeiten eventuell veröffentlicht werden.

Der Einsendeschluss ist der 15. November 2017

Die Stadt freut sich auf viele und interessante Projekte. Und haben Sie noch Fragen, Frau Stefanie Schäfer beantwortet sie Ihnen gern.

 

 

Ihre Ansprechpartnerin im Rathaus

Fachbereich Tiefbau und Umwelt

Stefanie Schäfer

Tel.: 05207/8905-227
Fax: 05207/8905-541
E-Mail: stefanie.schaefer@stadt-shs.de
Rathaus: 2. OG, Zi. 227