Wälder und Wiesen

Wälder und Wiesen kennzeichnen das Stadtgebiet von Schloß Holte-Stukenbrock: Kleinere Waldflächen und das ausgedehnte Areal des Holter Waldes strukturieren die Siedlungsflächen ebenso wie dazwischen liegendes Grünland. Von überall her kommen Sie ruckzuck ins Grüne!

Die Wälder der Stadt werden Sie mit ihrem Abwechslungsreichtum überzeugen. Neben Forsten mit Nadelbäumen gibt es naturnahe Misch- und Laubwälder.

Die Eiche hat in Schloß Holte-Stukenbrock eine besondere Position inne: Als Wappenbaum wird sie, und hier vor allem die 1000-jährige Eiche im Holter Wald, von den Bürgern gehegt und gepflegt!

Der Holter Wald ist ein zusammenhängendes Waldgebiet von ca. 670 ha Größe. Er wird vom Ölbach, vom Landerbach und zahlreichen weiteren typischen Sennebächen durchflossen. Der Holter Wald ist ein bevorzugtes Naherholungsgebiet für Einwohner der umliegenden Städte und Gemeinden.

Mit seinen unterschiedlichen Waldstandorten und den dazwischen liegenden Wiesen gehört er zu den bemerkenswertesten Wäldern der Senne.

Seine Altholzbestände sind ideale Lebensräume für Vogelarten, die für Ihre Jungaufzucht auf Höhlen angewiesen sind. Neben dem Schwarzspecht kommen zum Beispiel auch Grünspecht, Buntspecht und Kleinspecht sowie der Eisvogel im Holter Wald vor. Auch seltene Fledermaus- und Insektenarten finden hier einen Rückzugsraum.

Als ehemaliges Jagdgebiet mit dem zentralen Jagdschloss "Schloß Holte" gilt der Holter Wald als historisch alter Wald, der trotz einer forstwirtschaftlichen Nutzung naturnah geblieben ist und damit zu den seltenen Repräsentanten der Naturlandschaft gehört. In einer 1997 ausgewiesenen, gut 15 ha großen Naturwaldzelle kann sich der Wald inzwischen ganz ohne menschlichen Einfluss weiterentwickeln.

Die Sennesande, die auch im Holter Wald den Untergrund bilden, bedingen den Bewuchs mit Kiefern, Eichen und Buchen, wobei sich an den Ufern der Sennebäche auch Erlen und Eschen einfinden. In den kleinflächigen Mooren herrscht die dafür typische Vegetation vor.

Der Holter Wald fungiert als Trittsteinbiotop in der ansonsten waldarmen Westfälischen Bucht. Er wurde jüngst als Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH-Gebiet) ausgewiesen. Hauptziele der FFH-Richtlinie sind für den Holter Wald eine naturnahe Waldbewirtschaftung, die Erhaltung von Höhlenbäumen als Nistplatz seltener Vogelarten sowie die naturnahe Erhaltung der Fließ- und Stillgewässerabschnitte von Ölbach und Landerbach. Ziel des Konzeptes ist es, Kernbereiche des FFH-Gebietes zu beruhigen und den Besuchern ein attraktives Wegeangebot zu erhalten. Hierzu wurde ein Besucherlenkungskonzept geschaffen, das den schonenden Umgang mit diesem wunderschönen Waldgebiet fördert und gleichzeitig Naturerlebnisse möglich macht. Dies betrifft insbesondere Wander-, Rad- und Reitwege sowie Parkplätze.

Die Natur in ihrer Vielfalt mit allen Sinnen erleben...

Gehen Sie auf Entdeckungsreise und besuchen Sie den Erlebnispfad. Ein Naturerlebnis für Groß und Klein an den Sammelteichen im Holter Wald.

Ausgelegt ist der Erlebnispfad für Familien mit Kindern. An 16 Stationen kann alles über das Biotop Wald erlebt werden. Ob Sie am Insektenhotel kleine und große Brummer beobachten, sich im Weitsprung mit den Tieren des Waldes messen oder einfach nur einmal das Blätterdach betrachten. Am Erlebnispfad wird die Vielfalt des Waldes erlebbar. Jede Station ist mit Klapptafeln ausgestattet, so dass nichts im Wald unentdeckt bleibt.

Für alle Geocacher eignet sich der Erlebnispfad ebenfalls. Der Erlebnispfad ist als Multi-Cache angelegt. GPS-Geräte gibt es an der Rathaus-Info im Verleih.

Parkmöglichkeiten und Adresse: Dechant-Brill-Straße, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock (an der Turnhalle der Gesamtschule)

Schenkt man den Überlieferungen Glauben, müsste die 1000-jährige Eiche im Holter Wald heute etwa 1.200 Jahre alt sein. Das wahre Alter dürfte wohl bei 400 - 500 Jahren liegen.

Die "alte Dame" hat bereits mehrere baumchirurgische Eingriffe hinter sich, den wohl umfassendsten im Jahre 2000, als ihre Krone radikal gestutzt wurde. Auch diesen letzten großen Eingriff hat die Eiche gut überstanden. Sie grünt und treibt aus wie ein gesunder Baum.

Die Legende besagt, dass, wer den Baum umarmt, bis ins hohe Alter hinein klare Gedanken hat. Ob es stimmt? Probieren Sie es doch einfach mal aus!

Mit dem GPS-Gerät finden Sie die 1000-jährige Eiche an den Koordinaten N 51° 53.811' E 008° 35.843' (WGS84). Unser Tipp: Sie ist auch für Geocacher interessant!

Umgeben von prächtiger Waldkulisse liegt in Schloß Holte-Stukenbrock ein Golfparadies, das in sportlicher und ästhetischer Hinsicht höchsten Ansprüchen entspricht.

Die 18 Löcher auf dem Par-72-Platz stellen selbst beste Spieler vor anspruchsvolle Aufgaben. Der Kurs führt von den Champions-Tees über stattliche 6.300 Meter und von den Standard-Tees über 6.040 Meter. Zehn Wasserhindernisse und 63 strategisch sehr geschickt platzierte Bunker fordern den Spielern höchste Präzision beim Drive und bei den Schlägen zum Grün ab. Auch spektakuläre "show holes" fehlen nicht. Abschläge auf schmalen Fairways, die sich zwischen Teichen hindurchwinden, mit tiefen Bunkern oder Teichen lassen den Adrenalin-Ausstoß auf Touren kommen.

Aber keine Angst: Auch Golfnovizen oder vorsichtige Spieler kommen hier mit überlegter Spielweise auf einer etwas längeren, dafür aber sicheren Route ans Ziel.

Senne Golfclub Gut Welschof e. V.
Augustdorfer Straße 72
33758 Schloss Holte-Stukenbrock
Telefon: 05207 - 92 09 36
Fax: 05207 - 87 88
www.sennegolfclub.de

Ihre Ansprechpartnerinnen bei der Stadtverwaltung

Stadtmarketing

Imke Heidotting

Tel.: 05207/8905-105
Fax: 05207/8905-541
E-Mail: stadtmarketing@stadt-shs.de
Rathaus: 1. OG, Zi. 105

Stadtmarketing

Sandra Langer

Tel.: 05207/8905-405
Fax: 05207/8905-541
E-Mail: stadtmarketing@stadt-shs.de
Rathaus: 1. OG, Zi. 105