Appell des Bürgermeisters

17.04.2020 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

an diesem Mittwoch haben Bund und Länder eine erste vorsichtige Lockerung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus beschlossen. So darf der Einzelhandel mit Geschäften bis 800 qm Verkaufsfläche ab dem 20. April wieder öffnen und auch Buchhandlungen, Kfz- und Fahrradhändler sind ab Montag nicht länger geschlossen. Für unsere Stadt bedeutet das, dass fast alle Einzelhändler wieder öffnen können. Darüber sind wir sehr erleichtert.

Wir alle müssen uns jedoch auch weiterhin in Geduld üben. Die geltende Rechtsverordnung vom 23. März 2020 zur Kontaktbeschränkung wurde bis zum 3. Mai verlängert. Das Land NRW plant zwar ab dem 23. April eine Teilöffnung der Schulen für Schülerinnen und Schüler, die kurz vor dem Schulabschluss stehen, aber weitere Schul- und Kitaöffnungen werden nicht vor dem 4. Mai erfolgen. Hier finden Sie den vollständigen Beschluss von Bund und Ländern und eine kurze Erläuterung des Ministeriums für Schule und Bildung.

Dieser vorsichtige Einstieg in ein „normales Leben“ ist trotz aller Beschränkungen gut und richtig, damit keine neuen Infektionsketten entstehen und die Zahl der Infizierten nicht wieder schneller ansteigt. Ich möchte mich in diesem Zusammenhang bei allen geduldigen Eltern bedanken, die sich nun schon seit Wochen um die Betreuung ihrer Kinder in den eigenen vier Wänden kümmern. Insbesondere gilt mein Dank den Alleinerziehenden, denen wirklich viel abverlangt wird.

Auch der Krisenstab der Stadtverwaltung hat entschieden, dass das Rathaus bis einschließlich 30. April geschlossen bleibt. Trotz der Schließung für den Besucherverkehr werden alle Dienstleistungen für Sie wie gewohnt erfüllt, bitte vereinbaren Sie dafür telefonisch oder per E-Mail einen Termin. Ob wir das Rathaus in der ersten Maiwoche wieder für den Publikumsverkehr öffnen, wird dann unter Abwägung der aktuellen Beschlüsse und Infektionszahlen entschieden. Informationen darüber finden Sie selbstverständlich zu gegebener Zeit auf der städtischen Homepage unter Neuigkeiten.

Die getroffenen Maßnahmen zum Schutze der Bevölkerung haben nicht nur tiefe Einschnitte für unser soziales Leben mit sich gebracht. Auch das politische Leben konnte nur stark eingeschränkt weitergeführt werden. Sitzungen und Ausschüsse wurden vorerst ausgesetzt, Versammlungen abgesagt. Für den Mai ist geplant, dass hier im Rathaus die politischen Gremien wieder tagen und Ausschüsse und Stadtratssitzungen abgehalten werden – natürlich unter Einhaltung der vorgeschriebenen Mindestabstände, empfohlener Hygieneregeln und in der kleinstmöglichen Besetzung.

Gerne hätte ich meinen heutigen Appell an Sie mit der Aussicht abgeschlossen, dass wir alle in naher Zukunft zu unserem gewohnten Leben zurückkehren können. Dass das jedoch nicht so bald passieren wird, muss uns allen klar sein. Aber auch wenn wir noch weitere Einschränkungen in Kauf nehmen müssen, so fühlen sich diese Lockerungen doch wie ein erster sehr kleiner Schritt in Richtung Normalität an und zeigen, dass die getroffenen Maßnahmen wirksam sind. Es ist wichtig, dass wir uns alle weiterhin konsequent an die Regeln halten, um nicht unsere bisherigen Erfolge zunichte zu machen. Denn immer noch gilt es, die Zahl der Neuansteckungen so gering wie möglich zu halten, damit unser Gesundheitssystem nicht zu stark belastet wird.

Halten Sie durch und bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgermeister

Hubert Erichlandwehr


Video-Ostergrüße des Bürgermeisters Hubert Erichlandwehr

Neben dem unten abgebildeten Text gibt es in diesem Jahr erstmals auch eine Video-Botschaft des Bürgermeisters zu Ostern.


09.04.2020 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am Dienstag durfte ich nach gut dreieinhalbwöchiger Quarantänezeit wieder ins Rathaus. In diesen Wochen zu Hause ist mir sehr bewusst geworden, wie stark auch mir die gewohnte Routine und der direkte Kontakt zu meinen Mitmenschen fehlen. Trotz allem müssen wir jedoch weiterhin Abstand wahren, um einen starken Anstieg der Ansteckungen mit COVID-19 zu verhindern.

Deshalb bin ich dankbar für Ihre engagierte Umsetzung der Rechtsverordnung des Landes NRW. In der Zeit seit Inkrafttreten des Kontaktverbotes mussten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Fachbereich Bürgerservice und Ordnung, die das Stadtgebiet kontrollieren, bisher nur wenige Bußgelder verhängen. Sie berichten, dass sich die große Mehrheit der Schloß Holte-Stukenbrocker an die Auflagen hält. Dass sie im öffentlichen Raum vorsichtig sind, von sich aus etwa beim Einkaufen automatisch Abstand halten und möglichst zu Hause bleiben. Und wenn es doch zu mündlichen Verwarnungen kommt, verhalten sich die Bürgerinnen und Bürger kooperativ. Auch die gastronomischen Betriebe und der Einzelhandel in der Stadt haben die verschärften Hygiene-Vorschriften und Auflagen zum Schutz von Mitarbeitenden und Kundschaft sehr gut umgesetzt. Die Schloß Holte-Stukenbrocker halten zusammen, das freut mich sehr!

Mit dem kommenden Osterfest wird vielen die Ausnahmesituation noch einmal überdeutlich. Für uns alle wird dieses Ostern nicht so sein, wie wir es kennen. Es wird keine große Familienfeier geben, keine Ostereiersuche im Garten der Großeltern, keine Restaurant- und leider auch keine Kirchenbesuche. Das ist traurig und ich verstehe, dass der persönliche Umgang, die Rituale und Traditionen sehr fehlen werden. Mir ergeht es genauso. Wir leben jedoch in einer Zeit, in der es so einfach ist wie noch nie, miteinander auch über größere Entfernungen verbunden zu bleiben. Vielleicht geben die Osterfeiertage den Anlass, sich mit den modernen Möglichkeiten vertraut zu machen und zum Beispiel die Enkel per Videotelefonat bei der Eiersuche zu begleiten. Oder Sie besinnen sich zurück auf altbewährte Kommunikationswege und schreiben Briefe und Postkarten an Ihre Lieben. Lassen Sie uns besonders mit den Alleinlebenden Kontakt halten, so dass sie in dieser schwierigen Zeit nicht einsam sind.

Und eine weitere Bitte: Wenn Sie keinen Garten haben und an den Osterfeiertagen in die Natur möchten, vermeiden Sie bitte klassische Ausflugsziele. Suchen Sie sich Orte zum Spaziergang, an denen nicht viel Publikumsverkehr ist. Wir in Schloß Holte-Stukenbrock profitieren nun besonders von der wunderbaren Landschaft vor Ort, den vielen Wald- und Feldwegen. Genießen Sie trotz aller Einschränkungen den Frühling!

Ostern ist das Fest der Freude und der Hoffnung! Und so wünsche ich uns allen schöne und hoffnungsfrohe Ostertage.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgermeister

Hubert Erichlandwehr


01.04.2020 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

heute wende ich mich hoffentlich zum letzten Mal aus der Quarantäne an Sie. Noch einmal bitte ich Sie, sich an die seit dem 23.03. geltende Rechtsverordnung des Landes NRW zu halten. Ich weiß, das Kontaktverbot einzuhalten fällt schwer. Besonders, wenn im unmittelbaren Familien- und Bekanntenkreis noch keinerlei Erkrankte zu verzeichnen sind. Dass dieses jedoch manchmal sehr schnell gehen kann, habe ich persönlich erfahren müssen. Deshalb: Schützen Sie sich und andere und halten Sie Abstand. Lassen Sie uns alle gemeinschaftlich dazu beitragen, die Risikogruppen in unserer Gesellschaft nicht unnötigen Gefahren auszusetzen.

Nach diesen mahnenden Worten wende ich meinen Blick nun wieder auf das Positive: In der Krise nehme ich in unserer Stadt eine Welle der Hilfsbereitschaft und Unterstützung wahr. Da werden den Großeltern Einkäufe vor die Tür gestellt oder der Hund der in Quarantäne befindlichen Nachbarn ausgeführt. Kleine Gesten, die in dieser Zeit so viel zählen. Wenn Sie selber einer Risikogruppe angehören, scheuen Sie sich also nicht, um Hilfe zu bitten oder angebotene Hilfe anzunehmen. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger sind bereit dazu und freuen sich, hier mit anpacken zu können. Das zeigt sich nicht zuletzt in der Aktion „Nachbarschaftshilfe Schloß Holte-Stukenbrock“. Diese bietet ein großes Netzwerk an Ehrenamtlichen, die Sie beispielsweise mit einem Einkauf unterstützen oder auch Medikamente besorgen. Die Kontaktdaten der Nachbarschaftshilfe finden Sie in der Rubrik „Corona-Virus - Nachbarschaftshilfe“. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle, die sich für ihre Mitmenschen engagieren!

Und noch etwas liegt mir am Herzen: Gerade für kleine Geschäfte bedeutet die Aussetzung des normalen Betriebes eine Bedrohung ihrer Existenz. Daher: Unterstützen Sie die Geschäfte vor Ort! Wenn es Ihnen finanziell möglich ist, kaufen Sie Gutscheine, machen Sie Gebrauch vom Außer-Haus-Verkauf oder den Lieferservice-Angeboten der Gastronomen und Einzelhändler in der Stadt. So sichern wir die Existenz unserer vielfältigen Schloß Holte-Stukenbrocker Betriebe auch über die Kontaktsperre hinaus. Eine Sammlung von Gastronomen und Einzelhändlern, die Lieferdienste und Außer-Haus-Verkauf anbieten, finden Sie in der Rubrik „Corona-Virus – Hilfe für Unternehmen“. Diese Liste wird stetig erweitert.

Sie können übrigens gerne unser Hashtag #SHSbleibtzuHause nutzen und so auch in den sozialen Netzwerken ein Statement setzen. Hierfür finden Sie auf unserer Homepage für Ihre Titel- und Profilbilder sowohl Vollformat- als auch Overlay-Bilder.

Also, bleiben Sie zu Hause und bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgermeister

Hubert Erichlandwehr


23.03.2020 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit der heute in Kraft getretenen Rechtsverordnung des Landes NRW  ist unser Leben noch weiter eingeschränkt worden. Das Kontaktverbot bedeutet, dass wir uns höchstens zu zweit aufhalten sollten, besser nur alleine. Davon ausgenommen sind natürlich die Kernfamilie und Haushaltsgemeinschaften. Und auch sonst gibt es ein paar notwendige Ausnahmen, bei denen aber unbedingt auf den Sicherheitsabstand von 1,5 m, besser 2 m geachtet werden muss!

Ich bitte Sie, unternehmen Sie wirklich nur das Nötigste. Natürlich können Sie vor Ort einkaufen gehen, zur Apotheke und zum Bäcker. Und auch zur Arbeit müssen Sie selbstverständlich gelangen, sofern Sie nicht die Möglichkeit zur mobilen Arbeit haben. Wir im Rathaus haben das Personal vor Ort bereits extrem minimiert. Mit ein Grund dafür war leider, dass wir innerhalb der Verwaltung fünf positiv auf den Corona-Virus Getestete registrieren mussten, die sich mit Ihren Familien alle in häuslicher Quarantäne befinden. Inzwischen erhalten wir aber auch immer mehr negative Testergebnisse unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Darüber freue ich mich sehr!

Und auch sonst kann ich Ihnen in dieser schweren Situation auch etwas Positives mitteilen: in Schloß Holte-Stukenbrock ist die Zahl der Neuinfektionen von gestern auf heute nicht gestiegen. Schon daran ist abzulesen, dass die Menschen in Schloß Holte-Stukenbrock verstanden haben, um was es geht, und dass Sie alle Ihr Möglichstes tun. Wir haben derzeit 20 Corona-Fälle zu verzeichnen, wie Sie der folgenden Tabelle entnehmen können. Jeder Einzelne ist natürlich einer zu viel.

Auf keinen Fall dürfen wir diese Entwicklung aber zum Anlass nehmen, das Kontaktverbot zu lockern. Im Gegenteil, wenn es wirken soll, nehmen wir es ernst. Viele von uns könnten Träger des Virus sein, ohne überhaupt etwas davon zu spüren. Daher bitte ich Sie: Bleiben Sie zu Hause! Halten Sie durch! Bleiben Sie wachsam und vor allen Dingen: Bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgermeister

Hubert Erichlandwehr


16.03.2020 Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wende mich heute in einer besonderen Situation an Sie. Das Coronavirus verbreitet sich auch in unserer Stadt. Das „normale“ Leben ist sehr eingeschränkt. Öffentliche Veranstaltungen sind nahezu alle abgesagt, Schulen und Kitas geschlossen, das Hallenbad geschlossen und auch die VHS hat ihren Betrieb eingestellt.

Das Virus hat auch das Rathaus erfasst. Ich bin persönlich betroffen und befinde mich mit meiner Familie in Quarantäne. Am Freitag habe ich erfahren, dass am Montagnachmittag ein mit dem Coronavirus infizierter Urlaubsrückkehrer aus dem Rheinland an einer längeren Besprechung teilgenommen hat, an der neben weiteren Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter auch ich teilgenommen haben. Am Samstag wurde mir dann telefonisch bestätigt, dass ich mich tatsächlich infiziert habe. Folge ist, dass auch weitere Personen aus dem Rathaus sicherheitshalber zuhause bleiben müssen. Hierzu gehört u. A. auch der 1. Beigeordnete Olaf Junker. Die Leistungsfähigkeit des Rathauses ist nur noch beschränkt gegeben. Wir haben uns daher heute Morgen dazu entschieden, die Öffnungszeiten des Rathauses auf „null“ zurückzufahren. Termine im Rathaus müssen nun vorher telefonisch angemeldet werden und sind nur noch für dringende Fälle möglich. In dringenden Fällen können Besucherinnen und Besucher über die Telefonnummer 05207 8905-324 oder 05207 8905 124 unaufschiebbare Termine vereinbaren.

In unserem Bürgerportal auf unserer Homepage erhalten die Bürger/innen alle wichtigen Informationen rund um das Rathaus und zu Online-Dienstleistungen.

Wir bitten um Verständnis für diese Entscheidung zum Schutz der Bürger und Bürgerinnen und der Beschäftigten des Rathauses. Der Krisenstab arbeitet mit Telefonkonferenzen, an denen ich beteiligt bin. Glücklicherweise sind einige Führungskräfte über VPN mit dem Rathaus verbunden, so dass mit den vor Ort anwesenden Beschäftigten des Rathauses die Verwaltungsarbeit in Grundzügen aufrecht gehalten werden kann.

Eine wirklich besondere Zeit, in der Politik und Verwaltung in Schloß Holte-Stukenbrock nochmals besonders betroffen sind.

Bleiben Sie gesund!

Ihr

Hubert Erichlandwehr