Erhebung zur Abwassergebühr

Die Stadt Schloß Holte-Stukenbrock erhebt seit mehr als 15 Jahren Abwassergebühren auf Basis der Regelungen des Kommunalen Abgabengesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen getrennt für Schmutz- und Niederschlagswasser. Seinerzeit wurden die für die Veranlagung der Niederschlags-

wassergebühren erforderlichen bebauten und befestigten Flächen, die an den öffentlichen Abwasserkanal angeschlossen sind, jedoch nicht auf Basis von Luftbildern ermittelt, sondern anhand der Bauakten mit einer begleitenden Befragung der Grundstückseigentümer im Rahmen einer Selbst-auskunft. Die erhobene Niederschlagswassergebühr ist nur dann gerecht, wenn alle an den öffentlichen Abwasserkanal angeschlossenen bebauten und befestigten Flächen veranlagt werden.

Im Rahmen von stichprobenhaften Überprüfungen hatte die Stadt festgestellt, dass die zurzeit veranlagten Flächen bei vielen Grundstücken nicht mehr die tatsächlichen Verhältnisse widerspiegeln. Aus diesem Grund müssen alle einleitenden Flächen nach einem einheitlichen Verfahren systematisch neu ermittelt werden. Nur so kann eine verursachungsgerechte Gebührenkalkulation erstellt und eine Gebührengerechtigkeit für alle Schloß Holte-Stukenbrocker Bürger geschaffen werden!

Ab Februar wird die Stadt jeden einzelnen am Misch- bzw. Regenwasserkanal

angeschlossenen Grundstückseigentümer anschreiben und zur Mithilfe auffordern. Die Versendung der Befragungsunterlagen erfolgt über einen längeren Zeitraum bis Ende März 2018.Den Anschreiben ist jeweils ein detaillierter Erhebungsbogen einschließlich einer Grundstücks-skizze beigelegt, auf der die Größe der bebauten und befestigten Flächen dargestellt sind, die imRahmen der Luftbildauswertung für das jeweilige Grundstück ermittelt wurden.

Die Grundstückseigentümer werden gebeten, die ermittelten Flächen zu überprüfen und Angaben über die Art der Entwässerung dieser Flächen zu geben. Der Erhebungsbogen wird unterschrieben an den von der Stadt beauftragten Dienstleister zurückgesendet. Die bislang veranlagten Grundstücksflächen spielen zukünftig keine Rolle mehr. Die Stadt bietet den Grundstückseigentümern umfassende Unterstützung beim Ausfüllen des Erhebungsbogens an. Sachkundige Mitarbeiter werden telefonisch (für den Anrufenden kostenlose Service-Hotline) den Grundstückseigentümern zur Verfügung stehen.

Mit dem Versand der Selbstauskunftsunterlagen erhalten Sie weitere Informationen zum Ausfüllen der Erhebungsbögen und zur Rücksendefrist.

Nachdem der Rücklauf der versandten Erhebungsbögen ausgewertet und die an den öffentlichen Abwasserkanal angeschlossene Gesamtfläche des Schloß Holte-Stukenbrocker Stadtgebiets ermittelt wurde, wird die aktualisierte Fläche in der Gebührenkalkulation für das Jahr 2019 berücksichtigt. Über die Höhe der neuen Gebührensätze kann somit erst nach vollständiger Auswertung der Erhebungsbögen und Durchführung der Gebührenkalkulation Auskunft erteilt werden.

Sofern Sie beim Ausfüllen des Erhebungsbogens Hilfe benötigen, stehen Ihnen unsere kompetenten Ansprechpartner telefonisch unter der Service-Nummer: 0800 – 300 51 52 während der folgenden Beratungszeiten zur Verfügung:

Montag bis Freitag 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Wir helfen Ihnen gerne.

Bitte sprechen Sie uns an.


Die BFUB GmbH ist erreichbar unter:

BFUB GmbH

Norderstr. 99

20097 Hamburg

Service-Nummer: 0800 – 300 51 52

Montag – Freitag 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Ihr Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung

Fachbereich Finanzen

Nadine Lideck

Tel.: 05207/8905-203
Fax: 05207/8905-541
E-Mail: nadine.lideck@stadt-shs.de
Rathaus: 2. OG, Zi. 203